Eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall auf der B410

Gegen 7:00 Uhr kam es auf der B410 zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein PKW und ein LKW kollidierten zwischen Nachtsheim und Lind. Dabei wurde eine Person im Auto eingeklemmt. Mit der TH-Beladung sicherten die Kameraden das Fahrzeug, befreiten die Person und übergaben sie an den Rettungsdienst. Im Einsatz waren die Feuerwehren Boos, Münk Virneburg und Nachtsheim, die Feuerwehreinsatzzentrale, die Führungsstaffel, die Polizei, der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen sowie einem Hubschrauber und die Straßenmeisterei.

Jahreshauptversammlung 2017

Die gemeinsame Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Nachtsheim e.V. und der Freiwilligen Feuerwehr Nachtsheim fand am Samstag, den 11.03.2017 um 20:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus statt.
Wehrführer Robert Dedenbach begrüßte alle Anwesenden. Darunter Bürgermeister Alfred Schomisch, Wehrleiter Peter Ott, Ortsbürgermeister Thomas Göbel, Christoph Buttner von Kreisfeuerwehrverband, die Kameraden der Altersabteilung, die Vertreter der anderen Ortsvereine, die Mitglieder des Fördervereins und die aktiven Wehrkameraden.

Den Anfang machte die Jahreshauptversammlung des Fördervereins. Hier konnte Robert Dedenbach, der auch als Vorsitzender agiert, von den Aktivitäten im ersten kompletten Geschäftsjahr berichten. Dazu zählte unter anderem die Ausrichtung des Martinsabends. Anschließend gab er das Wort an Kassierer Stephan Haupt weiter, der über alle Einnahmen und Ausgaben Auskunft gab. Die Kassenprüfer Benjamin Bernhardt und Albert Kugel berichteten von einer sauberen und nachvollziehbaren Buchführung und schlugen anschließend der Versammlung die Entlastung des Vorstandes vor. Diese erfolgte einstimmig unter Enthaltung des Vorstandes. Bei den Neuwahlen wurden Stephan Haupt als Kassierer und Daniel Hoffmann als Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt. Der Stellvertretende Kassierer Carsten Leu stand für keine weitere Amtszeit zur Wahl. Thomas Nett, bisheriger Beisitzer, folgte ihm in dieser Position. Als neuer Beisitzer wurde Peter Gerharz von der Versammlung gewählt. In den nächsten beiden Jahren werden Carsten Leu und Manuel Gilgenbach als Kassenprüfer fungieren.

Nach einer kurzen Pause begann die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Robert Dedenbach begrüßte nochmals alle Anwesenden. Anschließend gedachte man der verstorbenen Mitglieder. Der 3. Tagesordnungspunkt war der Bericht des Wehrführers auf der Tagesordnung. 2016 erfolgten für die Nachtsheimer Wehr 21 Alarmierungen, davon fünf Einsätze für die Mannschaft des Einsatzleitwagens (ELW 1). Die übrigen 16 Einsätze teilten sich in 7 Brandeinsätze, 6 Technische Hilfeleistungen und 3 Gefahrguteinsätze auf. Um für den Ernstfall gut vorbereitet zu sein fanden 15 Übungen sowie 3 Gemeinschaftsübungen mit anderen Wehren statt. Der erste Übungsort der Gemeinschaftsübungen war die Ortschaft Reudelsterz. Zudem engagierte sich die Feuerwehr auch wieder im örtlichen Vereinsleben. Hier ist besonders die Ausrichtung der Rosenmontagsparty und der Kirmes zu nennen. Auch das lange geplante Vordach konnte dank zahlreicher Spenden errichtet werden. Das Martinsfeuer wurde, wie auch in den vergangenen Jahren, durch die Wehr aufgebaut und der folgende Martinszug abgesichert. Die Lehrgänge Jugendfeuerwehrwart und Zugführer absolvierte Jürgen Deisen an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in Koblenz mit Erfolg. Ebenfalls besuchten die Kameraden Peter Gerharz (Gruppenführer), Martin Schmitt (Kreisausbilder Grundausbildung/Truppführer), Andre Deisen (Kreisausbilder Atemschutz) und Daniel Hoffmann (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) Lehrgänge an der LFKS. Im letzten Jahr ausgeschieden sind die Kameraden Josef Steffens, Hermann-Josef Schmitt, Paul Wendel, Gerd Weirich und Joachim Engels. Sie erhielten von ihren Kameraden Präsente für die neu gewonnene Freizeit.
Nun gab Robert Dedenbach das Wort an den Jugendfeuerwehrwart weiter. Jürgen Deisen berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die unter anderem 18 Übungen absolvierte und wieder ein Zeltlager veranstaltete. Die Mitgliederzahl liegt bei aktuell 15 Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren. Stellvertretend für die First Responder sprach Daniel Hoffmann über eine Einsatzzahl von 17. Erfreut zeigte er sich über die weiterhin steigende Akzeptanz bei den Bürgern in und um Nachtsheim.
Wehrführer Robert Dedenbach dankte den Kameraden für die geleistete Arbeit und gab das Wort an die Gäste weiter.
Hier zeigten sich Bürgermeister Alfred Schomisch, Wehrleiter Peter Ott, Ortsbürgermeister Thomas Göbel und Christoph Buttner vom Kreisfeuerwehrverband besonders für die vielen Unwettereinsätze im vergangenen Jahr dankbar und wünschten den Kameraden wenige Einsätze sowie Allzeit gute Heimkehr.

Mit Johannes Weiler, Michael Mai und Steffen Wagner konnten drei neue Kameraden für den aktiven Dienst verpflichtet werden. Somit liegt die Mannschaftsstärke bei 37 Kameraden, wovon 19 Atemschutzgeräteträger sind.
Die Beförderung zum Oberbrandmeister und Ernennung zum Jugendfeuerwehrwart nahm Verbandsbürgermeister Alfred Schomisch bei Jürgen Deisen vor. Die Kameraden Peter Gerharz und Andre Deisen beförderte er zu Brandmeistern. Für 35 Jahre Aktivität in der Feuerwehr erhielten Paul Wendel und Jürgen Deisen das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen. Das silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen erhielt Klaus Michels für 25 Jahre im Dienste der Freiwilligen Feuerwehr. Christoph Buttner vom Kreisfeuerwehrverband Mayen-Koblenz übernahm die Ehrung von Wehrführer Robert Dedenbach. Seit 1982 ist er in der Wehrführung aktiv. Bis 1998 als Stellvertreter und seit 1999 als Wehrführer. Somit kann er auf eine beeindruckende Vita zurückschauen und erhielt für seine hervorragenden Leistungen das deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.

Bei der Vorschau ging die Wehrführung noch auf den Übungsplan, einen geplanten Tagesausflug und weitere Details rund um das Feuerwehrwesen ein. Nachdem keine weiteren Meldungen anstanden schloss Wehrführer Robert Dedenbach die Jahreshauptversammlung.

Ölspur B410

Aufgrund einer Ölspur auf der B410 alarmierte die Leitstelle in Koblenz die Feuerwehr Nachtsheim. Nach Kontrolle der Spur sowie Rücksprache mit Polizei und Straßenmeisterei rückten die Kameraden wieder ins Gerätehaus ein.

Regionale Banken unterstützen Feuerwehr

Die Feuerwehr Nachtsheim hat ihre Ausrüstung um ein akkubasiertes Beleuchtungssystem erweitert. Möglich machte dies die finanzielle Unterstützung der Kreissparkasse Mayen und der Volksbank RheinAhrEifel eG. Aufgrund des eigenen Stromspeichers kann das System RLS 2000 der Marke Rosenbauer zügig aufgebaut werden. Mehrere Helligkeitsstufen sowie die mögliche 360°-Ausrichtung bieten bei jeder Gelegenheit die beste Einstellung. Ein Blinkmodus, der verschiedene Farbspektren abdeckt, ermöglicht ebenfalls die Kennzeichnung unterschiedlicher Sammelplätze. Im Löschfahrzeug untergebracht ist die dauergeladene Gerätschaft eine weitere Verbesserung im Bereich der Einsatztaktik. Wir möchten uns hiermit nochmals für die jahrelange Unterstützung der beiden Banken recht herzlich bedanken!