Fahrzeugbrand bei Weiler

Heute gegen 10:45 Uhr wurden wir zu einem gemeldeten „Fahrzeugbrand groß“ nach Weiler alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ein Mähdrescher bei der Feldarbeit in Brand geraten war. Glücklicherweise waren die Rettungskräfte schnell vor Ort, sodass ein komplettes Abbrennen des Fahrzeugs verhindert werden konnte. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Weiler, Nachtsheim und Luxem, die Wehrleitung, ELW und FEZ der Verbandsgemeine Vordereifel sowie Rettungsdienst und Polizei.

Online-Schulungen durch die LFKS Koblenz

In Zeiten von Abstandsregelungen und Versammlungseinschränkungen hatten unsere Kameraden in den vergangenen Wochen die Möglichkeit, an mehreren Terminen, geführte Online Seminare auf der Website der LFKS (Landesfeuer- und Katastrophenschutzschule RLP) in Koblenz zu besuchen. Die Veranstaltungen dauerten im Schnitt 1,5 Stunden und behandelten Themen wie „Gefährdungsbeurteilung“, „Vegetationsbrandbekämpfung“ und „Übungen für daheim“. In einem „Videochat“ wurden Erklärungen durch das Fachpersonal angeboten, die mit einer schriftlichen Präsentation untermalt werden konnten. Jeder Teilnehmer hatte zusätzlich die Möglichkeit in einem Chat Fragen zu den Themengebieten zu hinterlegen, die dann durch den jeweiligen Lehrgangsleiter gesammelt und beantwortet wurden. Diese Veranstaltungen boten eine gute Überbrückungsmöglichkeit für den ausgesetzten Übungsdienst aufgrund der Corona-Pandemie.

Hilfeleistung in Kottenheim

Gegen Ende der Arbeiten in St. Johann wurden wir bereits zur nächsten Einsatzstelle alarmiert. Das Stichwort lautete „H2- Baum auf Gebäude in Kottenheim“. Die Kameraden der Feuerwehr Kottenheim, die sich bereits auf dem Heimweg aus St. Johann befanden, konnten den Einsatz umgehend übernehmen und den Baum mittels Kettensäge vom Gebäude entfernen. Glücklicherweise wurde auch hier niemand verletzt. Im Einsatz war die Feuerwehr Kottenheim sowie Wehrleitung, ELW und FEZ der Verbandsgemeinde Vordereifel.

Gebäudebrand in St. Johann

Am Samstag, 04.07.2020 wurden unsere Kameraden der Führungsstaffel zu einem gemeldeten „B3-Gebäudebrand“ nach St. Johann alarmiert. Vor Ort war die Gas-Therme der Heizungsanlage eines Wohnhauses in Flammen aufgegangen. Der Brand wurde durch einen gezielten Innenangriff bekämpft und die Gaszufuhr unterbrochen. Alle Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Nach eingehender Kontrolle des Gebäudes mittels Wärmebildkamera und Anwesenheit des Energieversorgers konnte die Einsatzstelle wieder übergeben werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus St. Johann, Ettringen und Kottenheim, die Wehrleitung, FEZ, ELW und Führungsstaffel der Verbandsgemeinde Vordereifel sowie Polizei und Rettungsdienst.