Heckenbrand in Nachtsheim

In der Mittagszeit alarmierte man uns zu einem Heckenbrand in Nachtsheim. Mittels Schnellangriff löschten wir die Hecke ab und rückten wieder ins Gerätehaus ein.

Die Sirene ertönte aufgrund eines Zufalls doppelt. Grund hierfür waren zwei verschiedene Meldewege. Eine Person nutzte den Feuermelder am Gerätehaus und informierte dort die eintreffenden Wehrleute. Ein weiterer Beobachter meldete das Feuer zeitgleich über die Notrufnummer 112.

20160818 Heckenbrand

 

Gemeldeter Gebäudebrand in Münk

Heute alarmierte die Leitstelle Koblenz die Feuerwehren Münk, Boos, Ditscheid und Nachtsheim über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem gemeldeten Gebäudebrand. Bereits auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befanden und das Feuer durch die Besitzer gelöscht werden konnte. Vor Ort durchsuchten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle noch auf weitere Glutnester und rückten zügig wieder ein. Ebenfalls im Einsatz waren die Kameraden aus Kottenheim in der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ), der Rettungsdienst und die Polizei.

20160816 Gebäudebrand Münk 1

20160816 Gebäudebrand Münk 2

Zeltwochenende der Jugendfeuerwehren Bermel und Nachtsheim

Da die Jugendfeuerwehren Bermel und Nachtsheim vieles gemeinsam unternehmen, lag es nahe miteinander ein Zeltlager durchzuführen. An der Schutzhütte in Nachtsheim wurden am Anfang der Sommerferien die Zelte aufgeschlagen. Der nahe Sportplatz gab Gelegenheit die ersten Spiele zu starten.
Eine Nachtwanderung zum „Pokémon“ fangen stand ebenso auf dem Programm wie die Besichtigung der Grube Bendisberg in St Jost/Langenfeld. Der anschließende Marsch nach Virneburg brachte den nötigen Hunger für das Abendessen. Drei Tage waren schnell vorbei und schon wurde alles wieder abgebaut.
Es wurde einstimmig beschlossen das Zeltlager nächstes Jahr zu wiederholen.
Ein Dank gilt den Kameraden aus Bermel, Virneburg und Nachtsheim für die Unterstützung.

20160715 JF Zelten 1

20160715 JF Zelten 2

Gemeinschaftsübung in Boos

Brand in einer Lagerhalle bei Reparaturarbeiten an einem Lastkraftwagen. So lautete die Einsatzmeldung für die Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Boos, Münk und Nachtsheim auf dem Gelände der Firma Baustoffe Görgen in Boos am 18.07.2016, an der insgesamt über 50 Wehrleute teilnahmen.
Bei der Übung waren drei verletzte Personen in einer verrauchten Halle unter Einsatz von Atemschutz zu suchen und aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Zwei Personen waren noch ansprechbar und die dritte Person war unter der Vorderachse eines Lastkraftwagens eingeklemmt. Die angrenzenden Gebäude und weitere Fahrzeuge mussten vor den übergreifenden Flammen geschützt werden.
Die Booser Wehr ging mit Atemschutzgeräten in den Innenangriff, um die vermissten Personen in der Halle zu suchen und zu retten. Unterstützung bekamen sie durch Nachtsheimer Einsatzkräfte die unter Einsatz von Hebekissen schließlich die dritte Person befreien konnten. Weitere Kameraden aus Nachtsheim gingen auf der Hallenrückseite gegen den Brand vor und brachten dort mit Hilfe einer Anhängeleiter eine Umfeld-Beleuchtung in Stellung. Die Münker Feuerwehr baute eine separate Wasserversorgung auf und schützte den direkt angrenzenden kommunalen Kindergarten vor den Flammen. Nachdem die Information „Feuer aus“ kam war die Übung beendet.
Im Anschluss der Übung fand die Manöverkritik durch den Zug- und die jeweiligen Gruppenführer sowie Wehrleiter Peter Ott statt. Da die Zusammenarbeit der Wehren, vor allem tagsüber, immer wichtiger wird, wurde bereits eine weitere Gemeinschaftsübung geplant, um die Zusammenarbeit aber auch die Kameradschaft der Wehren zu pflegen und weiter zu verbessern.
Ein besonderes Dankeschön gilt Ulrich Görgen, Gregor Molitor und Hermann-Josef Schmitt für die Planung der Übung sowie der Firma Baustoffe Görgen GmbH für die Bereitstellung der Übungsmöglichkeit sowie die Verpflegung der Kameraden.

20160718 Übung Boos 1

20160718 Übung Boos 2

20160718 Übung Boos 3

(Vielen Dank für den Text und die Bilder an die Freiwillige Feuerwehr Boos!)