Die Leistungssteigerung am TSF ist abgeschlossen

In den vergangenen Wochen wurde mit der Leistungssteigerung am Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) begonnen. Die Serienmäßig verfügbaren 100 PS reichen bei weitem nicht aus, so der Tenor der Wehrkameraden. Wehrführer Robert Dedenbach ist begeistert von dem Elan der Wehrleute, die in zahlreichen Stunden die Leistung auf ca. 530 PS steigern wollten. Ein genaues Ergebnis wird der Leistungsprüfstand zeigen. Auch mehrere Nachtschichten waren hier eingelegt worden. Insbesondere ist hier Daniel Hoffmann hervor zu heben, der keine Nachtschicht ausgelassen hat, so Dedenbach weiter. Bisher wurden die Einlasskanäle poliert, ein Fächerkrümmer eines IHC-McCormick eingepasst, die Kolben geplant und die Zylinder gehohnt. Die Bremsen haben durch die Untermotorisierung und damit verbundene Unterforderung bereits Rost angesetzt und wurden von Kamerad Georg Schmitt, ein Fachmann auf diesem Gebiet, wieder mühevoll aufgearbeitet. Seitens der Ortsgemeinde wurden eine verschärfte Schrick-Nockenwelle und ein Doppel-Weber-Vergaser gespendet und von den technisch versierten Kameraden Martin Schmitt und Lukas Wagner eingebaut. Überwacht wurden diese Arbeiten von Markus Weirich, der diese Tätigkeit gerne übernahm und spontan „Ja“ sagte. Um das Leistungsgewicht weiter zu optimieren, werden kurzfristig auch Gewichtsreduzierungen in diversen Bereichen (Pumpe, Funkgerät, Gruppenführer, Kübelspritzwasser,…) erfolgen. Die letzten Einstellfahren sind auf der Nürburgring-Nordschleife durchgeführt. Ein besonderer Dank gilt dem großherzigen Spender Albert Kugel, der die Mietkosten der Rennstrecke gerne und ohne Diskussion übernahm.

 

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Nachtsheim wünscht Ihnen einen schönen 1. April!